Fu▀massage

Eine Fußmassage ist Entspannung pur nach anstrengenden Tagen. Wer einmal diese Erfahrung gemacht hat, wird kaum genug davon bekommen!

Fußmassage - Entspannung

Unsere Füße bestehen aus vielen Muskeln. Bei hoher Belastung verspannen sie und hier hilft eine Massage. Besonders entspannend ist eine Massage durch eine andere Person, aber man kann auch selbst seine Füße massieren. Wenn man sich die Füße allein massiert, ist natürlich auch der Kitzelreflex ausgeschaltet, was unbestreitbar ein Vorteil ist. Fußmassagen durch eine andere Person müssen fest durchgeführt werden, um den Kitzelreflex zu unterdrücken.

Fußmassagen dienen aber nicht nur der Entspannung. Jeder hat heute schon von der Fußreflexzonenmassage gehört. Hier werden unter Druck bestimmte Akupunkturzonen stimuliert, was einen großen Einfluss auf den jeweiligen Körperteil haben kann. Fußreflexzonenmassagen sollten aber nur von kundigen Personen ausgeführt werden!

Ganz allgemein sollte man bei Fußmassagen folgende Regeln beachten:

Der zu Massierende legt oder setzt sich entspannt und mit Hochgelagerten Füßen hin. Eine Creme oder Lotion fördert die Entspannung und erleichtert die Massage. Die Füße massiert man nun mit den Daumenkuppen und Fingerknöcheln.

Zu Beginn sollte man an der Fußoberseite mit sanften, streichenden Bewegungen der Daumenkuppen vom Knöchel zu den Zehenspitzen hinarbeiten. Dies sollte ungefähr fünf Minuten dauern, bevor man sich nun den Sehnen in Richtung der Zehenspitzen widmet.

Jetzt ist der zu Massierende hinreichend entspannt, um sich der Hauptaufgabe der Fußmassage zu widmen. Hier muss man nun zwischen zwei Wirkungsweisen entscheiden. Wünscht der zu Massierende eine entspannende Wirkung, muss die Fußmassage von den Ballen zu den Zehenspitzen hin erfolgen. Ist eine anregende Wirkung gewünscht, muss die Massage von den Zehenspitzen zu den Ballen hin erfolgen.

In jedem Fall sollten kreisende Bewegungen ausgeführt werden und dabei die Ballen, die Mitte des Fußes und die Ferse umfassen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Ferse mit stärkerem Druck als die Mitte des Fußes und der Ballen behandelt wird. Sollte dem zu Massierenden der Druck zu Beginn unangenehm sein, empfiehlt es sich, sanfte Bewegungen langsam zu stärkerem Druck zu steigern. Nach etwa zehn bis zwanzig Minuten beendet man die Fußmassage zweckmäßigerweise mit einem leichten Streichen in Richtung der Fußspitzen.

Nun sollte die massierte Person noch kurz entspannt liegen bleiben. Nach etwa zwei bis fünf Minuten kann dann ein Wechsel vorgenommen werden, so dass auch der Masseur in den Genuss der Fußmassage kommt.



URL des Artikels: http://eurogrube.de/gesundheit-fitness/fussmassage.htm